Allgemeine Geschäftsbedingungen


Allgemeines
Der Immobilienmakler wird grundsätzlich als „Doppelmakler“ tätig.
• Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Zwischenverkauf, Zwischenvermietung und Zwischenverpachtung sind vorbehalten.
• Ist dem Empfänger ein vom Immobilienmakler angebotenes Objekt bereits als verkäuflich bzw. vermietbar bekannt, hat er dies unverzüglich mitzuteilen. Andernfalls gilt die Anbotstellung als anerkannt.
• Die Aufnahme von schriftlichem oder persönlichem Geschäftsverkehr bedeutet Anerkennung dieser Geschäftsbedingungen.

Vermittlungshonorar
a) Der Anspruch auf Vermittlungsvergütung entsteht, wenn das zu vermittelnde Geschäft durch die vertragsgemäße verdienstliche Tätigkeit des Immobilienmaklers mit einem Dritten zustande kommt. Die Provision gebührt dem Immobilienmakler auch dann, wenn sie in anderer Weise als durch Namhaftmachung verdienstlich geworden ist.
b) Der Anspruch auf Provision, sowie Ersatz zusätzlicher Aufwendungen entsteht mit der Rechtswirksamkeit des vermittelten Geschäfts. Der Provisionsanspruch und der Anspruch auf den Ersatz zusätzlicher Aufwendungen werden mit ihrer Entstehung fällig.
c) Der Anspruch auf Vermittlungsvergütung entsteht auch dann, wenn ein anderes als das vereinbarte Rechtsgeschäft (z.B. Miete statt Kauf) abgeschlossen wird oder durch die vom Immobilienmakler vermittelten Vertragspartner eine andere als die in der Vermittlungsvereinbarung vorgesehene Liegenschaft (z.B. Wohnung statt Haus) zum Vertragsgegenstand gemacht wird.
d) Gleichfalls hat der Auftraggeber an den Immobilienmakler die vereinbarte Vermittlungsvergütung zu entrichten, sofern der Auftraggeber ein Anbot in Übereinstimmung mit dem zuletzt bestehenden Vermittlungsauftrag ablehnt.
e) Wenn ein Rechtsgeschäft nicht mit einem vom Immobilienmakler genannten Interessenten, sondern mit einem Dritten zustande kommt, weil dieser ein gesetzliches oder vertragliches Vorkaufs-, Wiederkaufs- oder Eintrittsrecht ausübt, oder weil der Kaufinteressent diesem die ihm vom Immobilienmakler bekannt gegebene Möglichkeit zum Abschluss mitgeteilt hat, ist die vereinbarte Vermittlungsvergütung gleichfalls zu entrichten. Für den Fall, dass ein Kaufinteressent, die ihm bekannt gegebene Möglichkeit zum Abschluss eines Rechtsgeschäftes einem Dritten mitteilt und dieser das Geschäft abschließt, haftet der
Kaufinteressent für die vereinbarte Vermittlungsvergütung, sofern der Dritte die Zahlung der Vermittlungsvergütung verweigert.
f) Der Immobilienmakler ist berechtigt, Vermittlungsvergütungen mit beiden Vertragspartnern eines Rechtsgeschäftes zu vereinbaren.
g) Die Höhe der Vermittlungsvergütung ist zu vereinbaren. Die Bemessungsgrundlage stellt immer der tatsächlich vermittelte (erzielte) Kauf-, Miet- oder Pachtpreis dar.
h) Für nicht taxativ aufgezählte Rechtsgeschäfte (z.B. Pacht) gelten die nach der Immobilienmaklerverordnung 1996 geltenden Höchstprovisionen als vereinbart.

Kaufverträge
Höchstprovision gem. § 15 Immobilienmaklerverordnung - jeweils zzgl. 20 % USt. - bei Kauf, Verkauf oder Tausch von Liegenschaften oder Liegenschaftsanteilen; Liegenschaftsanteilen, an denen Wohnungseigentum besteht  oder vereinbarungsgemäß begründet wird; Unternehmen aller Art; Abgeltungen für Superädifikate auf dem Grundstück:

- Wert bis EUR 36.336,42 4% des Wertes
- Wert von EUR 36.336,42 bis EUR 48.448,51  EUR 1.453,46
- Wert über EUR 48.448,51    3% des Wertes


Bestandverträge
Höchstprovision gemäß §§ 19ff IMV, jeweils zzgl. 20 % USt. bei Vermittlung von Haupt- oder Untermiete an Wohnungen, Einfamilienhäusern und Geschäftsräumen aller Art und sonstiger Gebrauchs- und Nutzungsrechte:

Vermittlung von Mietverträgen (Haupt- und Untermiete) über Wohnungen und Einfamilienhäuser:

- unbefristet / Befristung länger als 3 Jahre:      3 BMM (Vermieter) / 2 BMM (Mieter)
- Befristung bis 3 Jahre:     3 BMM (Vermieter) / 1 BMM (Mieter)


Vermittlung von Geschäftsräumen aller Art (Haupt- und Untermiete):

- unbefristet / Befristung länger als 3 Jahre:      3 BMM (Vermieter) / 3 BMM (Mieter)
- Befristung mind. 2 Jahre / max. 3 Jahre:    3 BMM (Vermieter) / 2 BMM (Mieter)
 - Befristung kürzer als 2 Jahre:     3 BMM (Vermieter) / 1 BMM (Mieter)


Zusatzvereinbarungen
a) Soweit diese Geschäftsbedingungen eine ausdrückliche Regelung im Einzelfall nicht vorsieht, gelten die Bestimmungen des Maklergesetzes und der Verordnung des Bundesministers für wirtschaftliche Angelegenheiten über Standes- und Ausübungsregeln für Immobilienmakler.
b) Sonstige Zusatz-vereinbarungen bedürfen der Schriftform und können nur mit vertretungsbefugten Organen des angeführten Immobilienbüros schriftlich geschlossen werden.